Myom

MYOM-THERAPIE

 

Als gutartiger Tumor der Gebärmutter kommt das Myom bei 25% aller Frauen im gebärfähigen Alter meist beschwerdefrei vor. Ab einer bestimmten Größe oder Lage kann der Tumor allerdings auffällig werden und muss dann behandelt werden. Bei Symptomen wie Druckgefühl, Schmerzen, Menstruationsbeschwerden und bei Problemen bei Schwangerschaft oder Geburt wird der Tumor standardmäßig entfernt.

Die Abkürzung HIFU steht für „High-Intensity Focused Ultrasound“ (energiereicher fokussierter Ultraschall). HIFU stellt ein neues Verfahren im Bereich der Tumorablationstherapien dar. Der Ultraschall wird hier nicht – wie sonst üblich – zur Diagnostik, sondern als therapeutische Maßnahme eingesetzt. So ergeben sich neue Möglichkeiten bei der Behandlung verschiedener gut- und bösartiger Tumorarten. Mit HIFU, oder genauer MR-HIFU – fokussierter Ultraschall unter permanenter MRT-Führung – kann den bekannten operativen Verfahren eine nicht-invasive Therapie gegenübergestellt werden. Eingesetzt wird HIFU derzeit hauptsächlich in der Gynäkologie im Bereich der Myom-Therapie.